Über den Verein

Der Verein „Ateliere Protejate” (zu deutsch: „Behütete Werkstätten”) wurde im Jahr 2002 gegründet. Der Verein widmet sich Menschen mit Behinderung (auch sozialer Behinderung) die älter als 18 Jahre sind.

Der Verein „Ateliere Protejate” betreut durch seine Aktivitäten 20 Menschen mit Behinderung. Durch ihre Arbeit, in der für sie speziell eingerichteten Kerzenwerkstatt, bekommt ihr Leben einen Rhythmus und einen Sinn. Durch die Kerzen, die sie herstellen, beweisen sie, dass sie etwas leisten können. Sie stellen wunderschöne Dinge her, die zu unterschiedlichen Anlässen verkauft werden, oder auf Bestellung hergestellt werden.

Unser Ziel

„Wir möchten Menschen mit Behinderung, durch praktische und pädagogische Aktivitäten sowie durch Sozialisierung, eine größtmögliche Unabhängigkeit schenken.”

Unabhängigkeit: Leider können wir eine Behinderung nicht „heilen”. Aus diesem Grund ist es unsere Aufgabe Menschen mit Behinderung möglichst unabhängig von fremder Hilfe zu machen.

Praktische Aktivitäten: Wir können durch die praktischen Aktivitäten in der Werkstatt die Mobilität steigern und ihnen beibringen mit bestimmten Situationen zurecht zu kommen.

Pädagogische Aktivitäten: Wir können ihnen einige Fähigkeiten beibringen, die für das soziale Leben notwendig sind. Das erlernen der Uhrzeit oder der Umgang mit Geld gehören hier dazu.

Sozialisierung: Wir bieten einen Platz, an dem sie neue Menschen, Freunde, kennen lernen können. Einen Platz an dem sie zeigen können, dass sie Fähigkeiten besitzen, die in der Gesellschaft anerkannt sind.

Unsere Vision

Wir möchten auch in Zukunft möglichst vielen Menschen mit Behinderung helfen, die sich oft nur zuhause aufhalten und keine Möglichkeit haben am gesellschaftlichem Leben teilzunehmen. Diese Erweiterung unseres Vereins möchten wir aber auf finanziell stabile Beine stellen. Ein Angebot, das wir einmal begonnen haben, möchten wir nicht einfach wieder aufgeben.

Unsere Motivation

Glaube: Der Verein „Ateliere Protejate” widmet sich gemeinsam mit seinen Mitgliedern, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen benachteiligten Menschen in der Gesellschaft. Dies geschieht auf einer christlichen Grundlage, nach der wir alle verpflichtet sind, unserm Nächsten zu helfen.

Erfahrung: Seit dem Jahr 2003 waren über 100 Jugendliche in unseren Projekten. Einige konnten sogar einen Schulabschluss machen, eine Berufsschule besuchen und sogar einen richtigen Arbeitsplatz finden.

Wissen: Wir arbeiten in einem professionellem Team aus Sozialarbeitern, Psychologin und Ehrenamtlichen aus der sozialen Fachrichtung.

Über die Werkstatt

Der Verein „Ateliere Protejate” hat eine, nach europäischen Maßstäben eingerichtete Sozialwerkstatt. Dort stellen Menschen mit Behinderung Kerzen her, beginnend mit einfachen Modellen bis hin zu dekorativen Einzelstücken. Diese Arbeit erlaubt so eine individuelle Entwicklungsmöglichkeit für jeden Einzelnen.

Die Werkstatt bietet die Möglichkeit der Integration in das soziale Leben und die Chance einer persönlichen Entwicklung für Menschen mit Behinderung. Sie sind oft ausgegrenzt. Deshalb ist die Gesellschaft verantwortlich Integrationsmöglichkeiten zu schaffen.

Die Werkstatt ist, wie auch in anderen Einrichtungen in Europa, ständig darum bemüht eine Balance zwischen der wirtschaftlichen und pädagogischen Notwendigkeiten zu halten. Dafür ist es notwendig, reelle Produkte herzustellen, die nützlich sind, und verkauft werden können. Nur so erhalten die Menschen in der Werkstatt die notwendige Anerkennung in der Gesellschaft.

Die Werkstatt heißt „Haus Boxberg”, gegründet im Jahr 2002, durch die Hilfe der Gemeinde Boxberg/Baden aus Deutschland.

Das Werkstattprogramm:
Montag – Donnerstag, 8-16 Uhr und Freitag 8-14 Uhr.

So können Sie helfen

Empfänger: Asociatia Ateliere Protejate
Bank: Veneto Banca
Swift/BIC Code: BITRROBU
IBAN-EUR: RO94 BITR BU1 EUR 013669CC01

Beispiel:
euformde-300x211

Sponsoring

Das Finanzgesetz (Codul fiscal, Titlul II, Capitol II, Art. 21, (4) p) cheltuielile de sponsorizare…) sieht die Möglichkeit vor, dass Sie als Firma (mit Firmensitz in Rumänien) das Sponsoring von der Gewinnsteuer absetzen können. Dazu gibt es ein Limit für die gesponserte Summe:

1. nicht mehr als 3 ‰ des Umsatzes
2. nicht mehr als 20 % der Gewinnsteuer

So ist es möglich, dass Ihre Firma eventuell nichts zusätzlich an Geld ausgeben muss, um uns zu helfen.

Kontaktieren Sie uns!